Zum Hauptmenü Zum Inhalt

News

01.08.2018

Initiative Klischeefrei begrüßt 100. Partnerin: Deutsche Telekom AG macht mit

Die Deutsche Telekom AG ist 100. Partnerin der Initiative Klischeefrei. Mit dem Beitritt will das Telekommunikationsunternehmen sein Engagement für mehr Gleichberechtigung unterstreichen und jungen Menschen eine Berufs- und Studienwahl frei von Geschlechterklischees ermöglichen.

Die Initiative Klischeefrei ist ein bundesweiter Zusammenschluss aus Politik, Wirtschaft und Forschung, um jungen Menschen eine Berufs- und Studienwahl ohne Geschlechtergrenzen zu ermöglichen.

Für den Telekommunikationskonzern ist der Beitritt ein Statement für Diversität und gegen Geschlechterklischees im Personalmanagement. Gerechte Bewerbungsverfahren, eine Frauenquote in der Führungsebene oder das Thema der flexiblen Arbeitszeiten für eine partnerschaftliche Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben gehören zum Selbstverständnis der Telekom: „Wir freuen uns, Teil der Initiative Klischeefrei zu sein.  Junge Frauen und Männer sollen bei uns über den gesamten Karriereweg hinweg gleiche Chancen haben. Aus diesem Grund schauen wir gemeinsam mit ihnen auf ihre Interessen und Talente, um sie so bestmöglich bereits während der Ausbildungs- und Studienwahl zu begleiten. Das bedeutet für uns auch, zusammen über den Tellerrand zu sehen und die Vielfalt an Entwicklungsmöglichkeiten aufzuzeigen – unabhängig von Geschlechterstereotypen.“, sagt Marina Kuttig, Leiterin Nachwuchskräfteentwicklung der Deutschen Telekom.

Miguel Diaz, Leiter der Servicestelle Klischeefrei, begrüßt die Deutsche Telekom AG als neue Partnerin der Initiative: „Als international agierendes Unternehmen übernimmt die Telekom eine wichtige Vorbildfunktion. Seit heute auch in Sachen Klischeefrei. Wir sehen in der Telekom eine starke Partnerin, um die Berufs- und Studienwahl frei von Geschlechterklischees weiter voranzubringen und freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit.“

Seit der Gründung Ende 2016 sind es vor allem Verbände, Einrichtungen und Hochschulen, die eine klischeefreie Haltung im Berufswahlprozess unterstützen. Doch auch Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber aus der Wirtschaft profitieren vom Klischeefrei-Netzwerk. Sie haben dadurch Zugriff auf fundiertes Fachwissen zum Thema Gender. „Klischee-Fallen in der betrieblichen Ausbildung und im Studium gibt es noch immer und sie haben viele Facetten“, sagt Miguel Diaz, Leiter der Initiative. Auch nicht besetzte Ausbildungsstellen oder der Fachkräftemangel zeichneten in der Wirtschaft ein Bild von Ungleichgewichten. Wer aber Rollenstereotype überwinde, schaffe immer eine Win-win-Situation, so Diaz.

Interessierte Unternehmen sind willkommen und finden alle Informationen zum Mitmachen unter www.klischee-frei.de. Die Partnerschaft ist kostenfrei.

 

Pressekontakt:
Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.
Pressestelle Initiative Klischeefrei
Annette Schudy
Fon: 0521 / 106-7388
Mail: presseklischee-frei.de

 

Die Servicestelle der Initiative Klischeefrei wird gemeinsam vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. (auch Trägerverein von Boys'Day | Neue Wege für Jungs) und dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) betrieben. Die Initiative Klischeefrei wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung.