Zum Hauptmenü Zum Inhalt

News

18.03.2014

60.000 Menschen können nicht irren: Altenpfleger ist ein Trendberuf

Dem Statistischen Bundesamt zufolge erfährt der Beruf des Altenpflegers zunehmende Beliebtheit. Im Schuljahr 2012/2013 befanden sich fast 60.000 Menschen in der Ausbildung – das sind 6 Prozent mehr als im vorherigen Jahr.

Insgesamt betrachtet stieg die Zahl der Azubis im ersten Schuljahr von 20.424 auf 21.511 und somit um 5,3 Prozent. Bernd Meurer, Präsident des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) – Bündnispartner vom Boys’Day – teilte erfreut mit: "Wären wir an der Börse und nicht in der Pflege engagiert, würden wir jetzt ein Zehn-Jahres-Hoch bejubeln“. bpa-Mitglieder bilden gegenwärtig nahezu 18.000 Altenpflegerinnen und Altenpfleger aus, also fast ein Drittel der gesamten Schülerzahl in Deutschland.

„Der Beruf des Altenpflegers ist spannend, krisensicher und zukunftsorientiert. Deshalb ist es unser gemeinsames Ziel, in Zukunft noch mehr junge Menschen für eine Ausbildung zu gewinnen und dazu beizutragen, dass sie die Altenpflege nicht als Job, sondern als lebenslange Profession ansehen“, so Meurer.

Der bpa macht mit einer Reihe von Aktionen auf das anspruchsvolle Berufsfeld aufmerksam. Dazu gehören unter anderem informative „Road-Shows“, in denen Schülern das Berufsbild Altenpflege von Auszubildenden, jungen Nachwuchskräften und bpa-Mitarbeitern vermittelt wird.

www.youngpropflege.de