Zum Hauptmenü Zum Inhalt

News

21.03.2013

Arbeitskonferenz: „Mehr Männer für das Studium der Sozialen Arbeit!“

Soziale Arbeit war und ist ein Beruf, in dem deutlich mehr Frauen als Männer tätig sind. Dieser Umstand wird seit einiger Zeit verstärkt kritisch diskutiert. Gefordert wird, die Zahl der männlichen Fachkräfte zu erhöhen. Vor diesem Hintergrund richten das Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen (gFFZ) in Kooperation mit dem Projekt Neue Wege für Jungs | Boys'Day und der Fachgruppe Gender der Deutschen Gesellschaft für Sozialarbeit (DGSA) am 13. Juni 2013 in Frankfurt/Main eine Arbeitskonferenz aus.

Es lassen sich mittlerweile vermehrt Initiativen ausmachen, die die geschlechtsspezifischen Ungleichverteilungen in Studium und Beruf kritisch thematisieren und versuchen, die Zahl männlicher Studierender zu erhöhen. Dies geschieht insbesondere im Kontext des Boys’Day, aber auch durch andere Projektansätze mit Studierenden bzw. im Kontext von Maßnahmen des Hochschulmarketings sowie der Studienberatung.

Bislang haben diese Bemühungen aber einen stark singulären Charakter. Ergebnisse der Projekte an den einzelnen Hochschulstandorten werden noch kaum öffentlich kommuniziert, ein gemeinsamer Diskurs ist nicht entwickelt wie auch die entsprechenden AkteurInnen wenig vernetzt sind.

Vor diesem Hintergrund wird die Konferenz ausgerichtet, die Akteure und Akteurinnen sozialpädagogischer/sozialarbeiterischer Studiengänge an Fachhochschulen und Universitäten sowie Gleichstellungsbeauftragte und Verantwortliche für Studienberatung und Career Services zusammenführen und Raum geben will, aus Projekten der männlichen Nachwuchsförderung zu berichten, gemeinsam kritisch zu diskutieren und Entwicklungsherausforderungen zu benennen.

Hier finden Sie den Flyer zur Tagung:

Arbeitskonferenz Frankfurt [7,33 MB]