Zum Hauptmenü Zum Inhalt

News

09.05.2018

Erster Filmpreis für Geschlechtergerechtigkeit im Kurzfilm vergeben

Den "Goldenen Reiter* für GeschlechterGerechtigkeit im Kurzfilm" erhält der Hamburger Regisseur Jon Frickey für seinen Kurzfilm Neko no Hi – Cat Days

In dem Film geht es um den achtjähriger Jiro, der anscheinend die DNA einer Katze hat. Darüber wird die gesellschaftliche Zuweisung von Rollenbildern aufgegriffen und hinterfragt. Im Kern geht es darum, dass Wege zur eigenen (nicht nur geschlechtlichen) Identität frei gegangen werden dürfen.

Der Animationsfilm ist stilistisch und formal für Kinder gemacht, bietet jedoch darüber hinaus auch für ältere Zielgruppen inhaltliche Tiefe.

Mehr dazu:

juma-sachsen.de