Zum Hauptmenü Zum Inhalt

News

26.04.2010

Vortrag und Diskussion über "Geschlechterkampf von rechts"

Die Expertise "Geschlechterkampf von rechts, Wie Männerrechtler und Familienfundamentalisten sich gegen das Feindbild Feminismus radikalisieren" von Dr. Thomas Gesterkamp hat für viele Diskussionen gesorgt. Am 12. Mai stellt der Autor seine Thesen in den Räumen der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin vor.

In der Geschlechterdebatte zeichnet sich ein Richtungskampf ab. Auf der einen Seite kommt die dritte Welle des Feminismus ins Rollen, auf der anderen Seite mischen Männerrechtler und Antifeministen die Diskussion auf mit Thesen wie: „Das Projekt ‚Feminismus’ kann zu den Akten, die Frauen haben die Männer längst überholt.“ Sie beklagen die Jungen als Bildungsverlierer und die Männer als Opfer der Wirtschaftskrise und leiten daraus die These von der strukturellen Benachteiligung der Männer ab.

Ihre Forderung: das Ende aller staatlichen Gleichstellungspolitik in Form der „organisierten Besserstellung“ des weiblichen Geschlechts. Im Kampf um die Deutungshoheit über Rollenbilder, Geschlechterpolitik und Familienpolitik kreuzen sich alte und neue Konfliktlinien – und es ist noch nicht ausgemacht, welche Strömungen sich durchsetzen werden.

Der Journalist Dr. Thomas Gesterkamp hat im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung eine Expertise über die Argumentationsstrategien und Denkmuster von Männerrechtlern und konservativen Familienorganisationen verfasst. Die Expertise hat, kaum gedruckt, starke Reaktionen ausgelöst – von großer Zustimmung bis zu heller Aufregung in den dort erwähnten Gruppen und Zusammenschlüssen.

Veranstaltung: Auf leisen Sohlen: Konservative Familien- und Geschlechterbilder auf dem Weg in die Mitte der Gesellschaft?, Mittwoch, 12. Mai 2010, 18.00 bis 20.30 Uhr

Am 12. Mai 2010 wird Dr. Thomas Gesterkamp die zentralen Thesen seiner Expertise vorstellen. In der anschließenden Diskussionsrunde wollen wir analysieren, wohin der Geschlechterdiskurs geht: Welche Argumentationsfiguren dominieren die Debatte und wie hoch ist ihr Wahrheitsgehalt? Welche Rollenbilder setzen sich durch? Welche Akteure geben den Ton an, wem leihen Medien und Politik ihr Ohr? Wer spricht heute für „die Männer“? Wer nimmt heute und in Zukunft Einfluss auf die Männerpolitik – und die Frauenpolitik?

Programm

  • 17.30 Uhr Anmeldung
  • 18.00 Uhr Begrüßung, Bettina Luise Rürup, Friedrich-Ebert-Stiftung, Leiterin Forum Politik und Gesellschaft
  • 18.10 Uhr Einführung, Barbara Stiegler, Friedrich-Ebert-Stiftung, Arbeitsbereich Frauen- und Geschlechterforschung
  • 18.25 Uhr Vorstellung der Expertise „Geschlechterkampf von rechts“, Dr. Thomas Gesterkamp, Journalist, Buchautor und Verfasser der Expertise „Geschlechterkampf von rechts“
  • 18.45 Uhr Diskussion mit Dr. Regina Frey, Genderbüro Berlin, Dr. Thomas Gesterkamp, Ulrike Helwerth, Öffentlichkeitsreferentin des Deutschen Frauenrats, Jens Janson, Koordinator Netzwerkprojekt Bundesforum Männer, Alexander Wendt, Journalist beim FOCUS
  • 20.30 Uhr Ausklang

Moderation: Michael Kraske, Journalist

Zur Expertise

Anmeldeformular