Zum Hauptmenü Zum Inhalt

2005 startete der Wettbewerb "Fort-Schritte wagen!" mit großer bundesweiter Resonanz zum ersten Mal und prämierte vorbildhafte Ideen und Projekte.

Diashow

2005 und 2006 prämierte Neue Wege für Jungs aus der Vielzahl an eingegangenen Beiträgen jeweils 25 vorbildhafte Projektskizzen. Viele Wettbewerbsideen und Projekte sind in die Gute-Beispiele-Datenbank eingeflossen und stehen auf dieser Webseite zur Recherche bereit.

Damit Ideen nicht nur Ideen bleiben, wurden in den Jahren 2005 und 2006 durch Neue Wege für Jungs insgesamt 25 x 1.500 Euro Preisgeld für ausgezeichnete Konzeptvorschläge vergeben.

  • Sackgasse Berufswahl - Neue Berufe eröffnen Chancen Jungen möchten oft Kfz-Mechatroniker, Ingenieur oder Elektriker werden, einfach weil ihnen diese Berufe bekannt und vertraut sind. Außerdem sind sie als „männliche Berufe” gesellschaftlich akzeptiert, anders als Erzieher, Altenpfleger und Grundschullehrer. Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt ist im Wandel - neue Berufe im Bereich Dienstleistung und Wissenschaft entstehen, traditionelle Berufe verlieren an Bedeutung. Jungen haben mehr Berufswahlmöglichkeiten, als sie bislang realisieren. Neue Wege in der Berufsorientierung führen zu neuen Perspektiven!
  • Wer alle Regeln kennt, kommt leichter ans Ziel - Gestiegene Anforderungen in der Berufswelt Wer sich in der Arbeitswelt behaupten will, muss kompetent und flexibel sein. „Soft Skills” wie Teamarbeit, Konflik- und Kommunikationsfähigkeiten sind gefragt, starre Rollenmuster antiquiert.
  • Tausend und eine Möglichkeit - Individuelle Lebensziele entwickeln Jungen müssen die große Vielfalt an Lebens- und Familienmodellen erst einmal kennen lernen, um eigene Entscheidungen treffen zu können. Der Mut zur individuellen Lebensplanung wird gefördert und Alltags- und Familienkompetenzen gestärkt.

Die prämierten Projektideen 2005 finden Sie hier.

  • Soziale Fähigkeiten eröffnen berufliche und persönliche Chancen Beim Berufseinstieg spielen die sogenannnten Schlüsselkompetenzen eine bedeutende Rolle. Personalentscheidungen werden nicht mehr nur nach Schul- und Examensnoten getroffen, sondern auch an persönlichen, sozialen und methodischen Kompetenzen gemessen. Werte wie Team- und Konfliktfähigkeit, Selbst- und Zeitmanagement, Einfühlungsvermögen, Eigeninitiative, Belastbarkeit und Entscheidungsfreudigkeit werden in allen Berufen geschätzt. Sie wirken sich auch im privaten Kontaxt positiv aus, indem sie das Selbstwertgefühl stärken und ein partnerschaftliches Miteinander fördern.
  • Neue Rollen - neue Fähigkeiten Die gegenwärtige Vielfalt an Lebens- und Familienmodellen erfordert neue Kompetenzen. Die Betreuung von Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen und Arbeiten im Haushalt werden heute nicht mehr allein von Frauen bewältigt. Auch Männer müssen in ihren Haushalts-, Alltags- und Familienkompetenzen gestärkt werden. Absprachen, treffen, Konflikte lösen, Bedürfnisse angemessen äußern und Empfindungen anderer nachvollziehen sind große Herausforderungen an Jungen und Männer.

Die prämierten Projektideen 2006 finden Sie hier.