Zum Hauptmenü Zum Inhalt

September
21.09.2017 | Dortmund

Vernetzungstreffen: Jungenarbeit meets sexuelle Vielfalt

Jungenarbeit erfährt seine Umsetzung vielfach als Pädagogik eines (vermeintlich) geschlechtshomogenen Raums, der von den Jungen nutzbar ist und genutzt wird, die sich als Jungen fassen und als solche gesehen werden. Dem gegenüber steht die Erfahrung, dass sich eben nicht alle Jungen von den Angeboten der Jungenarbeit gemeint und angesprochen fühlen. Für viele schwule, queere und Transjungen steht beispielsweise die Befürchtung im Raum hier keinen Platz mit ihrem „anders sein“ zu finden und nicht vor Diskriminierung und Abwertung geschützt zu sein. Das Vernetzungstreffen möchte Fachkräften der Jungenarbeit die Möglichkeit geben, zu ihrem Ansatz und Verständnis von Jungenarbeit in Kontakt und Austausch zu kommen und hierbei insbesondere der Frage zu nähern, welche Rolle das Thema sexuelle Vielfalt von Jungen, für ihre Jungenarbeit hat.

Weitere Infos und Anmeldung: