Zum Hauptmenü Zum Inhalt

Jungenarbeit vor Ort

Kime Projekte Bildungszentrum Kiel

Kime Projekte koordiniert die intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung (I.S.E.) für Jungen sowie Fortbildungen und 12 Wochen "Clearings" für Jungen, Männer und Väter. Seit 1990 bestehen bundesweit Kooperationen mit freien Jugendhilfeträgern, seit 2010 ist Kime eine eigener Träger.

Kontakt
Interview

Sie engagieren sich für eine gendersensible Jungenarbeit und machen Angebote speziell für Jungen. Wie kamen Sie dazu?

  • Die Orientierungslosigkeit bei Jungen bemerkte ich seit meiner eigenen Jugend. Um dem Zwang von stereotypen Rollenklichees zu entkommen, brauchen Jungen eine Struktur von Wahlmöglichkeiten und die Reflexion dieser.

Welche konkreten Angebote bieten Sie für Jungen an und welche Jungen erreichen Sie damit?

  • Wir bieten intensive sozialpädagogische Einzelbetreuungen (I.S.E.) und ambulante Betreuungen an.

Wie wurden Sie auf Neue Wege für Jungs aufmerksam?

  • Durch bundesweite Gremienarbeit

Was sind die Vorteile der Netzwerkpartnerschaft, warum haben Sie sich dazu entschieden?

  • Ich erhoffe mir vielfältige Kommunikationsmöglichkeiten und gemeinsame Zielfindungsprozesse.

Bieten Sie auch Jungenaktionen am Boys’Day – Jungen-Zukunftstag an oder planen diese?

  • Grundsätzlich ja. Wir planen, zwei bis drei Jungen in der KITA im Stadtteil Mettenhof für den Beruf zu sensibilisieren.

Wie unterstützen Sie Jungen, „neue Wege” zu gehen, und wie sehen diese neuen Wege aus?

  • Unsere Erfahrung aus der seit über zehn Jahren andauernden Arbeit mit Jungen ist: Jedes störende Verhalten oder Symptom hat mindestens eine gute Absicht – und wenn es nur der Wunsch nach Veränderung ist, der sich dahinter verbirgt. Damit ein Junge einen Veränderungsprozess selbst in Gang setzen kann, ist es für ihn notwendig, sein persönliches Ziel benennen zu können.
  • Wenn dieses Ziel benannt und überprüft ist, können die genaue Schrittgröße und mindestens drei Wege und Möglichkeiten von dem Jungen entwickelt werden. Dieser Prozess wird von den Betreuern begleitet und kann gemeinsam mittels mehrerer Übungen überprüft werden. Hilfreich ist, diese Prozesse mit dem Jungen intern und extern zu kommunizieren.
  • Wir sind in diesem Prozess davon überzeugt, dass jeder Junge an Weiterentwicklung interessiert ist und die für ihn zurzeit beste Wahl trifft.